Baubiologe - Rutengeher

Christoph Haas

Meine Leistungen

-Untersuchung von Wohnraum und Schlafplatz

-Bauplatzuntersuchung

-Arbeitsplatz und Bürountersuchung  im privaten und gewerblichen Bereich

-Stalluntersuchung

-Brunnensuche

Die Untersuchung erfolgt auf   

Wasseradern – Gesteinsbrüche – Gesteinsverwerfungen – Elektrosmog – Hartmann und Currypunkte

Es erfolgt die Suche nach dem „guten Platz“.


Vor der Untersuchung erhalten Sie eine Einführung in die Thematik.

Ich prüfe mit der Wünschelrute und modernsten Messgeräten die Lage vor Ort ausführlich und empfehle Ihnen dann Abhilfemaßnahmen. Abhilfe kann oft schon durch Umstellen der Möbel oder den Umzug in ein anderes Zimmer erreicht werden.

 

Je länger wird diesen „Störquellen“ ausgesetzt sind umso problematischer sind die gesundheitlichen Folgen. Kranke und ältere Menschen aber vor allem Kinder sind hier besonders gefährdet. Die durchschnittliche Schlafdauer beträgt 7 bis 8 Stunden. Deshalb ist ein gesunder Schlafplatz wichtig.

Bei Kindern zeigen sich bereits nach wenigen Tagen der Umstellung Veränderungen. Bei Erwachsenen können sich die Beschwerden zunächst sogar verschlimmern (Homöopathische Erstverschlimmerung) da der Körper sozusagen „entwöhnt“ werden muss. Dies kann eine Weile (3 – 4 Wochen) dauern.

Solche Untersuchungen werden oft zu sehr günstigen Preisen angeboten, jedoch immer mit dem Hintergrund, Gegenstände zur Abschirmung zu verkaufen. Eine Abschirmung gegen diese Arten von Strahlen ist jedoch auf Dauer nicht möglich. Die Strahlen sind in jedem Stockwerk nachweisbar. Eine seriöse Beratung hat ihren Preis und finanziert sich nicht durch den Verkauf unnötiger und wirkungsloser Gegenstände zur Strahlenabwehr.

Die geobiologische Untersuchung ist eine zeitaufwendige und anstrengende Arbeit und erfordert dadurch von mir eine gute körperliche Verfassung. Deshalb behalte ich mir vor, aus gesundheitlichen Gründen auch mal einen Termin absagen zu müssen. Eine Untersuchung dauert ca. 90 bis 120 Minuten.

 

Wohnraum- und Schlafplatzuntersuchng

Die Untersuchung erfolgt auf Wasseradern, Erdstrahlung und elektrische Störfelder (Elektrosmog).

 

Bauplatzuntersuchung

Wenn Sie vor Baubeginn wissen, wo sich Störzonen befinden können sie beruhigt Ihr Schlafzimmer, Esszimmer sowie Kinderzimmer am richtigen störungsfreien Platz planen.

Ebenso können vorab geeignete Abschirmmaßnahmen gegen hochfrequente Mobilfunkstrahlen ergriffen werden.

 

Arbeitsplatz und Bürountersuchung

Die Durchschnittliche Aufenthaltsdauer am Arbeitsplatz beträgt täglich zwischen 9 und 10 Stunden. Wir verbringen somit einen großen Teil unserer Zeit tagsüber am Arbeitsplatz, nachts am Schlafplatz.

Auch Arbeitsplätze werden auf Wasseradern, Gesteinsbrüche, Gesteinsverwerfungen, Curry- und Hartmannpunkte sowie Elektrosmog untersucht.

 

Stalluntersuchung

Es werden einzelne Liegeplätze bis zu ganzen Kuh-, Schweine, oder Pferdeställen untersucht.

Auch hier werden alle Arten der Erdstrahlen untersucht. Weiterhin werden im ganzen Stall die elektrischen Felder, elektromagnetische Felder und die hochfrequente elektromagnetische Strahlung gemessen.

 

Brunnensuche:

Die Brunnensuche umfasst das Suchen nach einem geeigneten Bohrpunkt sowie die Tiefenangabe.

 

Erläuterungen zu:

Wasseradern - Gesteinsbrüchen - Verwerfungen - Elektrosmog - Hartmann u. Curry Punkten und deren Auswirkungen

Die bekannteste geopathische Störzone ist die Wasserader. Die Erde bietet dem Wasserfluss einen Widerstand. Dieser Reibungswiderstand erzeugt physikalisch durch Ladungstrennung ein schwaches elektrisches Feld. Ab einer bestimmten Fließmenge und Geschwindigkeit kann das auf den Menschen störend einwirken. Die Wasserader hat weiterhin eine ionisierende Wirkung, die mit verursachend für Rheuma ist. Die Wasserader verhindert die Einstrahlung der gesunden Erdstrahlung und erzeugt zusätzlich negative Schwingungen für den Menschen, was zu Schlaf- und anderen Problemen führen kann. 

Auswirkungen: Gelenk- und Kreuzschmerzen, Ischias, Migräne, Schmerzen im Allgemeinen, Verspannungen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Schwermut, Gicht, Rheuma, Fehlgeburten Impotenz.

                                              

Gesteinsbruch

Geologische Brüche entstehen durch Erdplattenverschiebungen. Meistens sieht man sie in Gebirgslandschaften. Im flachen Umland vermutet man sie nicht, aber auch dort können solche Erdrisse vorhanden sein. Die Energie, die durch enormen Druck entsteht, entlädt sich in Richtung der Verschiebung nach oben. Sie ist die heftigste geopathische Störstrahlung und kann Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

Auswirkungen: Nervenleiden, Rheuma, Hautkrankheiten, Allergien, Kopfschmerzen, Hochschrecken in der Nacht, Neuralgien.

 

Gesteinsverwerfung

Bei einer Verwerfung geht es um   aufgerollte Erdschichten von mehreren hundert Metern. Die Verwerfungen sind   durch Vulkantätigkeit oder Eisgletscher, die riesige Mengen Erdreich bewegten   entstanden. Je tiefer die Verwerfung ist, umso  stärker sind die   Erdenergien, die sich bis zur Erdoberfläche bündeln. Diese können zusätzlich   von Wasser durchflossen sein. Auf solchen Zonen kommt es zu starken   Belastungen. In den tiefen Spalten ist das Erdmagnetfeld zu wenig gedämpft  und kann dann in hoher Intensität an die Erdoberfläche kommen.

Verwerfungen belasten sehr stark den menschlichen Körper sowie die Psyche. Es gibt sehr viele Krankheiten, die   durch Verwerfungen verursacht werden da sie dem Körper gleichzeitig die positive Energie entziehen. Verwerfungszonen machen sich schleichend bemerkbar. Die betroffene Person wird erst nach längerer Zeit die Veränderungen in ihrem Verhalten feststellen.

Bei der Verwerfung handelt es sich um einen flächigen Bereich der belastet ist.

Die Auswirkungen sind: Depression, Missmut, Gereiztheit, Fehlgeburten, Kinderlosigkeit, psychische Probleme, Atemwegserkrankung, Krebs, vegetative Störungen, Lebensenergiemangel, vorgeburtliche Schädigung, Lernschwierigkeiten bei Kindern

 

Die kosmischen Strahlen:

Kosmische Strahlen können kurzzeitig mit viel Energie versorgen. Sollte diese Energie aber länger auf   jemanden einwirken werden sich rasch negative Einflüsse bemerkbar machen: Probleme mit Nasen- und Nebenhöhlen, Schilddrüse, Geschwüre, Magen, Zuckerkrankheit, Nierenleiden, Unterleibsbeschwerden, Zysten, Krebs, Ohrenschmerzen, Migräne,  Herzbeschwerden, Blutdruck, Impotenz.

Deshalb sollten Arbeitsplätze, Homeoffice-Arbeitsplätze sowie vor allem Lernplätze von Kindern auf diese   Kosmischen Strahlen untersucht werden. 

 

Zu den kosmischen Strahlen zählt das Globalgitternetz oder Hartmanngitter

Das Globalgitter ist eine erdumspannende Gitterstruktur mit magnetischen Eigenschaften. Der Mediziner Dr. Ernst Hartmann entdeckte diese Struktur, die Ähnlichkeit mit der Längen- und Breitengradeinteilung aufzeigt.


Weiterhin zählt auch das Diagonal- oder Currynetz zu den kosmischen Strahlen

Das Currynetz, benannt nach dem   deutschen Arzt Dr. Manfred Curry, erstreckt sich über die ganze Erde. Die   Linien verlaufen im 45°-Winkel zum Globalgitter – unregelmäßig und verzerrt.   Beim Diagonalnetz handelt es sich um kosmische Strahlung. Die  Abstände   der Linien können variieren. 



Die Linien dieser beiden Netze sind in   der Regel harmlos. Kreuzungspunkte haben jedoch negative Auswirkungen und sollten auf jeden Fall vermieden werden. 

Besonders  gefährlich sind auch Kreuzungspunkte   von Currynetz und Wasserader. Am Tag ist das Currynetz um zwei Drittel  schwächer als in der Nacht. Der Schlafplatz sollte daher auf keinen Fall auf einem solchen Kreuzungspunkt liegen, da dies zu schweren Krankheiten führen kann.

Auch die Mondphasen spielen eine große Rolle. Bei Vollmond ist ein Currykreuzungspunkt fast doppelt so stark wie der  Kreuzungspunkt des Globalgitternetzes. 

 

„Strahlensucher“ und „Strahlenflüchter“:

Strahlensucher sind Tiere und Pflanzen, die sich in erdstrahlenbelasteten Zonen wohl fühlen, ja sie förmlich suchen. Strahlenflüchter dagegen meiden diese Bereiche.

Hunde z.B. meiden strahlenbelastete Zonen. Katzen hingegen haben eine Vorliebe für diese Zonen.

Pferde, Rinder, Schweine und Schafe   meiden in der Natur solche Zonen und werden krank wenn Sie im Stall dieser  Strahlenbelastung nicht ausweichen können. Bienen sammeln auf Wasseradern   mehr Honig. Ameisen bauen Ihre Hügel ebenfalls überwiegend auf Reizzonen.

Dagegen finden wir Heilkräuter häufig   auf Störzonen. Bestimmte Baumarten reagieren mit Drehwuchs und  Krebsgeschwüren.



Elektrosmog:


Niederfrequente elektrische Strahlung (Wechselfelder):         

Diese entstehen überall dort, wo   Leitungen unter Spannung stehen. Sie treten vor allem bei Elektroleitungen in   den Wänden von Altbauten sowie Zuleitungen zu Lampen und Weckern auf.


Niederfrequente und magnetische Felder:         

Wenn durch Leitungen auch Strom   fließt, entsteht zum elektrischen Feld ein magnetisches Feld z. B.   Heizdecken, Radiowecker, Motoren von Matratzen.


Hochfrequente elektromagnetische Strahlung

Verursacher sind Mobilfunkmasten,   WLAN, DECT-Schnurlostelefone, Smartphones. 


Auswirkungen von Elektrosmog:

Allergien,   Augenbrennen,   Erschöpfung, Gereiztheit, geringe Belastbarkeit, Herzrhythmusstörungen,  Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Leistungsverlust, leichter   Schlaf, Neigung zum Schwitzen, Nervöse  Beschwerden, Sehbeschwerden,   ständige Müdigkeit.  Bei Kindern ADS-Syndrom und Hyperaktivität.


Abhilfe:

Hier kann teilweise Abhilfe geschaffen   werden durch selbstlernende Netzfreischalter vom Elektrofachhandel    sowie abgeschirmten Leitungen bis hin zu speziellen Fensterfolien, Elektrosmogfarben   und -tapeten

Die  Untersuchung erfolgt mittels modernster Feldstärkenmeßgeräte für hoch- bzw. niederfrequente Strahlung

 

 

 


 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           


E-Mail
Anruf
Karte
Infos